Schüttboden

Nachbau eines Schüttbodens aus Hartmannsdorf, NÖ

Der Schüttboden ist ein in Blockbauweise errichteter zweigeschossiger Getreide- oder Feldkasten. Der untere Raum wurde zum Einstellen von Fahrzeugen und größeren Bodenbearbeitungs- und Erntegeräten genutzt. Das Getreide (Roggen, Weizen, Hafer) wurde über eine hölzerne Außentreppe ins Obergeschoß gebracht und dort zum Trocknen aufgeschüttet.

Dieses aus der Dreiländerecke - hier treffen die drei Bundesländer Burgenland, Niederösterreich und Steiermark zusammen - stammende Gebäude entspricht in seiner Funktion dem burgenländischen Kitting.

X